Informationen zur Anmeldung

Und so können Sie die Angebote unserer Praxis in Anspruch nehmen:

Bevor Sie sich bzw. Ihr Kind in unserer Praxis anmelden, waren Sie in der Regel beim Arzt, der die Ergotherapie verordnet hat. Die ärztliche Verordnung (das Rezept) ist die Grundlage für die Wahl der therapeutischen Mittel sowie die Ausgestaltung der Therapie. Nachdem Sie sich telefonisch mit uns in Verbindung gesetzt haben, erhalten Sie schnellstmöglich einen Termin für ein Erstgespräch.

Die Therapie beginnt bei uns mit einem so genannten Anamnesegespräch, in dem sich der Ergotherapeut ein persönliches Bild über den Klienten, die Familie und dessen Problematik macht. Im weiteren Therapieverlauf liegt der Schwerpunkt zunächst auf eine vertiefende Befundung, bevor dann die eigentlichen Therapiemaßnahmen beginnen. Die Therapie findet in der Regel bei uns in der Praxis statt.

Ergotherapeutische Leistungen während der Gesamtbehandlung

  1. Erstellen einer umfangreichen Anamnese:
    Innerhalb eines persönlichen Gesprächs werden spezielle Daten der Klienten bzw. Angehörigen und die persönlichen Ziele erfasst, um ein möglichst umfassendes Gesamtbild zu erhalten und den Therapieaufbau individuell gestalten zu können.
  2. Befunderhebung:
    Es werden mit Hilfe von Testverfahren und freien strukturierten Beobachtungen einzelne Fertigkeiten fest umrissen.
  3. Therapieplanung:
    In Abhängigkeit von der ärztlichen Verordnung und unter Berücksichtigung der Anamnese und der erfolgten Befunderhebung werden die unterschiedlichen Behandlungsmaßnahmen individuell von den Therapeuten ausgewählt und gegebenenfalls an die Umstände des Einzelnen angepasst.
    Je nach Indikation erfolgt die Behandlung innerhalb unserer Praxisräume, einzeln oder in Gruppen. In besonderen Fällen machen wir auch Hausbesuche.
  4. Eltern- / Angehörigenarbeit:
    Über Gespräche und Hospitation während der Therapie, werden Eltern oder Angehörige in die therapeutische Arbeit einbezogen und unsere Vorgehensweise transparent gemacht. Zudem werden Hilfen für den täglichen Umgang gemeinsam erarbeitet.
  5. Dokumentation:
    Der Verlauf jeder Therapieeinheit wird schriftlich festgehalten und bietet so kontinuierlich die Möglichkeit einer Kontrolle. Diese Dokumentation ist auch die Basis unseres Behandlungsberichtes an den Arzt/die Ärztin.
  6. Erstellen von Behandlungsberichten:
    Der Bericht erhält Informationen über den bisherigen Therapieverlauf und dient vor allem dem Arzt als Kontrollmöglichkeit und als Grundlage für eventuelle weitere Verordnungen.

Qualitätssicherung

Unser Qualitätsmanagment angelehnt an die Richtlinien des IQH (Institut für Qualitätssicherung in der Heilmittelversorung e.V.) sorgt für eine Optimierung der Praxisabläufe und sichert die Qualität der therapeutischen Arbeit. Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen aller Mitarbeiter sind also nur ein Teil unseres Praxiskonzeptes, der dafür sorgt, dass Sie bei uns bestmöglich versorgt werden.

Design, Programmierung und Webhosting durch Wendnet